Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Benefizkonzert mit Henriette Gärtner

Erlöse für ein neues Kunstvermittlungsprogramm der Galerie

sz

TUTTLINGEN – Die international bekannte und aus der Region stammende Pianistin Henriette Gärtner spielt am 21. Dezember, um 19 Uhr, ein Konzert mit einer Auswahl von Stücken von Clara & Robert Schumann („Lettres dansantes“) in der Galerie der Stadt Tuttlingen. Die eingespielten Erlöse kommen einem neuen Kunstvermittlungsprogramm der Galerie zugute, das im Jahr 2020 startet.

Hierzu gehören das von Henriette Gärtner selbst durchgeführte Kinderprogramm „Rhapsody in Gallery“, sowie eine Kunstaktion mit dem Inklusionsprojekt „Zusammen für ein inklusives Tuttlingen“ (Stiftung Liebenau) und der Fritz-Erler-Schule (Fachschule für Sozialpädagogik). Außerdem ist mit der Performance-Künstlerin und Pädagogin Ingrid Schorscher ein Kreativprojekt für Jugendliche von Mutpol in Planung.

Henriette Gärtner ist in Neuhausen ob Eck aufgewachsen. Sie legte in Meßkirch ihr Abitur ab, begann bereits mit drei Jahren mit dem Klavierspiel und gab schon mit fünf Jahren ihr erstes größeres Konzert in der Landeshauptstadt Stuttgart.

Internationale Aufmerksamkeit und Anerkennung gewann sie 1983 als Achtjährige, als sie als pianistisches Wunderkind gemeinsam mit den „Festival Strings Lucerne“ unter Rudolf Baumgartner bei den Internationalen Musikfestwochen Luzern und im gleichen Jahr auch mit dem Stuttgarter Kammerorchester unter Karl Münchinger konzertierte.

Es folgten zahlreiche Meisterkurse und künstlerische Begegnungen mit bedeutenden Pianistenkollegen, Auszeichnungen und erste Preise bei diversen Klavierwettbewerben sowie bis heute eine Konzerttätigkeit in zahlreichen europäischen Musikzentren, Tourneen und Konzerte in den USA, in Südamerika und in Südafrika sowie CD- und DVD-Aufnahmen, Rundfunkproduktionen und Fernsehauftritte.

Der Eintritt zum Konzert beträgt 25 Euro inklusive anschließendem Empfang. Karten gibt es in der Galerie der Stadt Tuttlingen von Dienstag bis Sonntag, täglich von 11 bis 18 Uhr. Es ist auch eine postalische Zustellung unter Telefon 07461 / 155 51 bestellter Karten möglich, gegen einen Aufschlag von einem Euro.

Eventuelle Restkarten gibt es an der Abendkasse. Es gibt eine freie Sitzplatzwahl.


kompletten Artikel als .pdf lesen