Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 




Die Gesellschafterin der Hirschbrauerei, Gabriele Lemke (links), und Geschäftsführer Hubert Hepfer (rechts) überreichen die Spendenschecks
in Höhe von jeweils 1.100 Euro an Dieter Meyer, Gesamtleiter der Diakonischen Jugendhilfe Mutpol in Tuttlingen,
und Karin Jesse, Öffentlichkeitsreferentin beim FED. (Foto: Alexandra Schneid)

alex

WURMLINGEN – Das Brauereihoffest der Hirschbrauerei Wurmlingen liegt schon ein paar Monate zurück. Nun haben Geschäftsführer Hubert Hepfer und Gesellschafterin Gabriele Lemke Schecks in Höhe von jeweils 1.100 Euro an Mutpol und an den Familienentlastenden Dienst (FED) überreicht.

Das Geld kam beim Brauereihoffest zusammen. Denn für jeden Besucher, der an den Brauereiführungen teilgenommen hat, hat die Hirschbrauerei einen Euro zur Seite gelegt. So kamen 2.200 Euro zusammen. Hepfer betonte, dass der Brauerei soziales Engagement wichtig sei. Und Lemke pflichtete bei, dass solche Spenden dem Unternehmen am Herzen liegen. Immerhin profitiere die Brauerei von der Region. „Wir wollen den Leuten etwas zurückgeben“, sagte sie im Rahmen der Überreichung des Spendenschecks.

Dieter Meyer, Gesamtleiter der Diakonischen Jugendhilfe Mutpol in Tuttlingen, freut sich über die Spende von 1.100 Euro. Mit dem Geld sollen Freizeitaktivitäten mit Jugendlichen finanziert werden. Auch Karin Jesse, Öffentlichkeitsreferentin beim FED, ist dankbar für die Spende. Das Geld fließe in Ausflüge und Veranstaltungen innerhalb des Ferienprogramms.


kompletten Artikel als .pdf lesen